EHRENAMT Lustenau

Nach 2012/2013 zum zweiten Mal, aber in neuer Form, hat die Marktgemeinde heuer an Personen, die sich als jahrzehntelange Funktionäre in Lustenauer Vereinen, Verbänden oder Genossenschaften verdient gemacht haben, das Ehrenzeichen verliehen. Das Ehrenzeichen ist eine Erweiterung der bisherigen Auszeichnungen – Verdienstzeichen, Ehrenring und Ehrenbürgerschaft – und wurde bei zwei Veranstaltungen, am 20. November und am 4. Dezember, im Reichshofsaal in Lustenau verliehen. Insgesamt wurden 229 Personen ausgezeichnet, eine imposante Anzahl, die zeigt, wie sehr sich die Lustenauerinnen und Lustenauer für das Zusammenleben engagieren.

Zu den beiden Veranstaltungen fanden sich die 229 Geehrten von insgesamt 53 Vereinen mit Begleitung und Obleuten im festlich geschmückten Reichshofsaal ein. Bei Luschnouar Koscht und beschwingter Musik von Nina Fleisch mit Ensemble führten Bürgermeister Kurt Fischer und Vizebürgermeister Kulturgemeinderat Daniel Steinhofer in Doppelconference durch den Abend. Das neue Ehrenzeichen ist - als Zeichen von Stärke, Mut und Entschlossenheit, der Löwe – das Lustenauer Wappentier, gestaltet vom weltweit bekannten Grafikdesigner Othmar Motter (Hard, 1927 bis 2010). Bürgermeister Kurt Fischer überreichte den verdienten Lustenauerinnen und Lustenauer die Ehrenzeichen: „Tragt es als Zeichen unseres Dankes für eure großartigen Leistungen, für eure Ausdauer und Euren Mut.“ Auszug aus der Laudatio:

Ehrenobmann Gerhard Moosbrugger war seit Wiederbeginn 1985 im Vorstand und hatte ua auch die Obmannschaft bis 1997 inne. 1992 legte der damalige sportliche Leiter und Cheftrainer Konstantin Jordanidis aus privaten Gründen überraschend seine Tätigkeit vorübergehend zurück und da war es an Gerhard, das Training und auch die Vereinsführung zu stemmen. Unterstützung erfuhr er in dieser Zeit aus einem Team beherzter Eltern von trainierenden Kindern, die verschiedene Vorstandsfunktionen übernahmen und so den Karate Club vor der Auflösung bewahrten. Auch heute noch lässt Gerhard Moosbrugger kaum ein Erwachsenentraining aus und unterstützt den Verein logistisch bei Turnieren, Veranstaltungen oder anderen Tätigkeiten.

Eckart Neururer war 1992 im sogen. Rettungsteam, da der Verein vor der Auflösung stand. Übernahm den Vize- und 1997 den Präsidenten. Unter seiner Teamleitung wurde versucht, nicht nur die sportlichen Erfolge mit ausgezeichneten Trainern zur erlangen, sondern auch soziale Kompetenz der Jugendlichen mit verschiedensten Projekten und Aktionen zu vermitteln. Zahlreiche Kunst- oder Hilfsprojekte gelangten in seiner Vorstandschaft zur Umsetzung. Zudem war er OK-Chef bei der ESKA-EM2009 in Wels und war nach fünf Jahren Vorbereitung OK-VizeChef bei der erfolgreichen Karate-WM 2016 in Linz! Bei der Generalversammlung 2017 gab er nach 20 Jahren die Verantwortung in jüngere Hände und erhielt die Ehrenpräsidentschaft des Vereins. Momentan ist er für das Sponsoring im Verein zuständig. Seit 2004 sitzt er im Präsidium des Sportdachverbandes ASKÖ und präsidiert diesen seit 2010. Zudem ist er seit Jahren Präsident vom Landesverband Karate Tirol.

Eckart Neururer


Ehrenamt KC Lustenau 3597